Stadtklima und Klimawandel


Durch Aufheizung, Verringerung der Luftfeuchte und eine verstärkte Staubentwicklung leiden Städte  unter negativen Veränderungen des lokalen Klimas. Diese innerstädtischen Orte entwickeln sich zu Hitzeinseln, die sich aufgrund des Klimawandels immer weiter erwärmen, wenn nicht geeignete Massnahmen ergriffen werden. - Auch die Stadt Chur wird sich im Rahmen seiner Stadtentwicklung mit dem Klimaschutz und allfälligen Anpassungen an den Klimawandel befassen müssen. Klimatisch gesehen ist Chur mit Sitten im Kanton Wallis vergleichbar. Dort läuft schon seit längerer Zeit ein spannendes Pilotprojekt mit bald schon ersten konkreten Massnahmen...

 

Klimawandel, die Städte und so auch Chur werden heisser! - "Vorher war hier ein Parkplatz". Sitten macht vor wie es im Sommer auch angenehmer sein kann.

 

"Die Stadt wird begrünt. Bäume geben Feuchtigkeit an die Luft ab, 300 bis 400 Liter Wasser pro Tag. Das erfrischt die Luft ringsum". Zum Kurzbeitrag von SRF

 

 


 

 

In Sitten werden Entscheidungsträger und die Bevölkerung für die Problematik sensibilisiert und Empfehlungen für eine klimaangepasste Stadtentwicklung erarbeitet.

 

Die Grundlage dafür bilden Pilotmassnahmen, die auf privatem und öffentlichem Grund umgesetzt werden.

 

 



Auch Schottergärten heizen das lokale Klima auf.  - Es gibt sinnvollere Alternativen.