Stadtklima


Aktionsplan Green Deal Graubünden

 

Der AGD Graubünden ist ein umfassender Massnahmenplan der Kantonsregierung, um Graubünden bis 2050 klimaneutral zu machen. Leider weist der Plan einige grosse Lücken auf. Es wird mit mehr CO2 gerechnet, als uns überhaupt zusteht und das 1.5 Grad Ziel wird einfach aufgegeben. Klimastreik Graubünden hat eine ausführliche Position zum Green Deal formuliert und wird den Plan weiter kritisch mitverfolgen.

Download
KSGR – Positionspapier AGD.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.5 KB

 

Basel kümmert sich um sein Stadtklima

 


Hier die aktuellen Klimadaten für die Schweiz und global (Quelle: Tages-Anzeiger)

Man beachte zum Beispiel die Veränderung der CO₂-Konzentration in der Atmosphäre...

Das phänologische Jahr 2020 im Rückblick

 

""Darstellung der meteorologischen Rekorde in den 4 Jahreszeiten (im Uhrzeigersinn, Winter rechts oben). Die Schweizer Jahrestemperatur 2020 lag mit 6,9 °C ebenso hoch wie im bisherigen Rekordjahr 2018. Zehn Monate waren milder als die Norm 1981−2010. Der Oktober blieb im unterdurchschnittlichen Bereich. Die Juni-temperatur entsprach der Norm. Drei Monate zeigten sehr hohe Werte: Im landesweiten Mittel war es der zweitmildeste Februar, der drittmildeste April und der viertmildeste November seit Messbeginn 1864." - Quelle: Klimabulletin 2020, MeteoSchweiz 


Stadtklima in Zeiten des Klimawandels

  • Womit wir auch in Chur rechnen müssen: Die Schweiz erwärmt sich weiter...
  • Was von der Sommerhitze bleibt und warum sich nichts ändern wird.
  • Klimawandel in der Schweiz: Fakten
  • Was können Städte tun um das heisse Klima zu verringern?
  • MeteoSchweiz-Blog zur Klimaentwicklung in der Schweiz
  • "Mehr Grün und Blau als Grau" - Chur kann viel von Sitten lernen. 
  • Langfristige Stadtplanung für ein besseres Klima: Ein Leitfaden auch für Chur?
  • Der Klimawandel ist eine Tatsache. In Zukunft werden wir im Winter weniger heizen, im Sommer stärker kühlen müssen. Weiterlesen

Und was tut die Politik? - Die Erderwärmung trifft die Schweiz härter als angenommen. Nicht nur die Städte auch die Landwirtschaft ist betroffen. Umso energischer müsste die Politik durchgreifen. Doch sie zögert: eine klärende Auslegeordnung in sechs Punkten (Quelle: Republik)

 

Und als Download in aller Ruhe nachlesen 

Download
wie-die-politik-beim-klimawandel-versagt
Adobe Acrobat Dokument 279.7 KB

Mehr ....

  • Und wie steht es um die (Bündner) Gletscher? 
  • Sich engagieren, etwas tun: Blog der Klima-Alianz Schweiz

 


Ein paar gespendete Bäume in Kübeln auf einem versiegelten öffentlichen Platz. (Foto UGN)
Ein paar gespendete Bäume in Kübeln auf einem versiegelten öffentlichen Platz. (Foto UGN)

 

Durch Aufheizung, Verringerung der Luftfeuchte und eine verstärkte Staubentwicklung leiden Städte  unter negativen Veränderungen des lokalen Klimas. Diese innerstädtischen Orte entwickeln sich zu Hitzeinseln, die sich aufgrund des Klimawandels immer weiter erwärmen, wenn nicht geeignete Massnahmen ergriffen werden. - Auch die Stadt Chur wird sich im Rahmen seiner Stadtentwicklung mit dem Klimaschutz und allfälligen Anpassungen an den Klimawandel befassen müssen. Klimatisch gesehen ist Chur mit Sitten im Kanton Wallis vergleichbar. Dort läuft schon seit längerer Zeit ein spannendes Pilotprojekt mit bald schon ersten konkreten Massnahmen...

 

Klimawandel, die Städte und so auch Chur werden heisser! - "Vorher war hier ein Parkplatz". Sitten macht vor wie es im Sommer auch angenehmer sein kann.

 

"Die Stadt wird begrünt. Bäume geben Feuchtigkeit an die Luft ab, 300 bis 400 Liter Wasser pro Tag. Das erfrischt die Luft ringsum". Zum Kurzbeitrag von SRF

 

 


 

 

In Sitten werden Entscheidungsträger und die Bevölkerung für die Problematik sensibilisiert und Empfehlungen für eine klimaangepasste Stadtentwicklung erarbeitet.

 

Die Grundlage dafür bilden Pilotmassnahmen, die auf privatem und öffentlichem Grund umgesetzt werden.

 

 



Auch Schottergärten heizen das lokale Klima auf.  - Es gibt sinnvollere Alternativen.