Stadtentwicklung


 

 

 

Stadtplanung:

 

Grünflächen für ein besseres Klima

 

Ein aktueller Leitfaden


https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/die-stadt-fuer-morgen-0
https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/die-stadt-fuer-morgen-0

 

Eine wunderbare Vision!

 

„Die Stadt für Morgen“

umweltschonend mobil –

lärmarm –

grün –

kompakt –

durchmischt. 

 

Ein Lehrmittel für Schulen und alle die sich mit dem Thema nachhaltiger und zukunftsfähiger Mobilität und Stadtentwicklung beschäftigen möchten.

 

Mehr


Foto: Wohnbaugenossenschaften Schweiz
Foto: Wohnbaugenossenschaften Schweiz

VON ÖLRETTICH, ERDBIENEN UND STIEFELGEISSEN

 

"Baustellen bepflanzen, Dächer begrünen und weniger Rasen mähen: Zürich macht sich stark für die Biodiversität. Dies zeigte eine Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus. "

 

Ein Beitrag von Hochparterre (Andres Herzog) zum Nachlesen...

Download
Hochparterre - Planung & Städtebau - Vo
Adobe Acrobat Dokument 211.3 KB

Arealplan Chur West

 

"Der Planungs- und Mitwirkungsbericht (Arealplan) definiert allgemeine gestalterische und erschliessungstechnische Rahmenbedingungen und schafft Voraussetzungen für nachfolgende Quartierplanungen."

 

Aktuelle Informationen zur Erlass und Beschwerdeauflage hier.

 

Areal Chur West (Hochparterre)
Areal Chur West (Hochparterre)

   

 

 

 

Verzögerung infolge Beschwerde bringt Arealplan Chur West ins Stocken. (Pressemeldungen Hochparterre)

 


Kreativität in der Stadtplanung zulassen!

 

Kreative und radikal anders denkende Stadtplanung muss gefördert werden! Was daraus entstehen kann, erzählt New Yorks Chef-Stadtplanerin in diesem TED-Talk auf sehr eindrucksvolle Weise. Sowas könnte auch in Schweizer Städten, sogar in Chur, möglich sein. (Untertitel möglich).

 

So sehen Schüler des Schulhauses Lachen ihre zukünftige Stadt...
So sehen Schüler des Schulhauses Lachen ihre zukünftige Stadt...

Im Weißbuch „Grün in der Stadt“ werden Handlungsempfehlungen und Möglichkeiten zur Umsetzung für mehr Grün in den Städten formuliert. 

 

Hier geht es zum Ideengarten.


 

Was macht eine Stadt lebenswert?

 

Wir haben in Deutschland einen spannenden Diskurs gefunden.

 

"In vielen (deutschen) Städten entstehen seit einigen Jahren neue, gemeinschaftliche Gartenformen. Diese urbanen Gemeinschaftsgärten sind Experimentierräume für ein gutes Leben in der Stadt. - Urban Gardening ist mehr als die individuelle Suche nach einem schön gestalteten Rückzugsort in der Stadt. - Mit dem Phänomen des gemeinschaftlichen Gärtnerns formiert sich eine neue, kollektive Bewegung. Das Manifest soll die politische Verortung der urbanen Gartenbewegung zum Ausdruck bringen und einen Beitrag leisten zu den Diskussionen um die Zukunft der Stadt und die Bedeutung Commons." (Zitat Ende)

 

Die Autorinnen und Autoren des Manifests wünschen sich einen gesellschaftlichen Diskurs über die Bedeutung von Gemeinschaftsgärten im öffentlichen Raum und über die Bedeutung von Stadtnatur für eine lebenswerte und fair handelnde Stadt in der Welt. Wir stellen den Text und das erklärenden Video zur Anregung und Diskussion in unser Netz. Was ist ihre Meinung dazu, kontaktieren sie uns?


 

 

 

Im Rahmen des Nationalen Gartenjahres 2016 des Schweizer Heimatschutzes hat die Sektion Innerschweizer Heimatschutz das Projekt "Luzerner Innenhöfe beleben: Revitalisierung und Erhaltung von Innenhöfen im Bereich der Blockrandbebauung" initiiert.

 

Schon einfache Begrünungsmassnahmen machen Innenhöfe lebenswerter.


Was macht ein guter Platz aus?

 

Architekt Peter Zumthor und Kunsthistoriker Leza Dosch äusserten sich anlässlich der Podiumsdiskussion im Bündner Kunstmuseum zur Gestaltung des Churer Postplatzes. (3. September 2016)

 

 

"Stockende Genesung" (Fachzeitschrift "Hochparterre")

---

Download
Churer Postplatz_BT_ 2016-09-05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.8 KB

Mehr Verdichtung bedeutet mehr Verantwortung für Frei- und Grünräume

 

Die Trägerschaft der Kampagne «Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen» appelliert mit fünf Forderungen an die Verantwortung sämtlicher Akteurinnen und Akteure für die Grün- und Freiräume. - Nachlesen

 

 

Download
Gartenjahr 2016_Forderungen_d_w.pdf
Adobe Acrobat Dokument 262.7 KB

 

 

 

 

Nextsuisse möchte Impulse für die Raumentwicklung der Schweiz geben. Das Ergebnis ist ein von der Bevölkerung erarbeitetes Zukunftsbild und ein wichtiger Beitrag zur Diskussion in der Schweiz.

 

 

 

Hier geht es zum Zukunftsatlas


Welches sind die Bedürfnisse der Bevölkerung an städtische Grünräume? 

 

Grünräume prägen das Gesicht einer Stadt und sind sichtbares Zeichen für deren Attraktivität. Diese Lebensqualität hängt stark mit der Verfügbarkeit und Qualität von Grünräumen zusammen. Das Projekt GRÜNSTADT SCHWEIZ hat ein Label für nachhaltiges Stadtgrün entwickelt.

 

Wäre ein Label auch bald für Chur?  -  Wie funktioniert ein solches Label?


 

      

 

"Dellen im Churer Stadtplan - Der Bündner Hauptstadt stehen grosse Planungen bevor. Doch nicht alles läuft nach Plan. Nötig sind mehr politischer Support und ein Qualitätsschub in Städtebau und Baukultur. "

      

 

 

 

In der April-Ausgabe  2016 des Magazins HOCHPARTERRE befasst sich die Autorin Rahel Marti mit der aktuellen Churer Staadtplanung.

 

Eine lesenswerte Bestandesaufnahme!